Paragraph

Rechtsanwältin Katja SchulzeRechtsanwältin Katja Schulze

Fachanwältin für Versicherungsrecht (Zulassung ruht seit 01.September 2018)

Schwerpunktmäßig betreue ich die Rechtsgebiete

 

 

 

 

 

 

 

 


Zur Person:

Frau Rechtsanwältin Schulze wurde 1972 in Ueckermünde geboren. Nach Abschluss des Studiums an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg begann Frau Rechtsanwältin Schulze das Referendariat in Magdeburg.

Nach Absolvierung des zweiten Staatsexamens wurde sie als Rechtsanwältin im Jahre 2000 zugelassen. Seit dem Jahre 2000 ist Frau Rechtsanwältin Katja Schulze als Anwältin tätig.

 

Durch Zusammenschluss mit Frau Rechtsanwältin Müller, im Jahr 2007, entstand die Rechtsanwaltskanzlei Müller & Schulze mit den Bürostandorten Goethestr. 1 a in 39108 Magdeburg und Farsleber Str. 21 in 39326 Wolmirstedt.

 

Frau Rechtsanwältin Schulze erwarb im Jahr 2004 den Fachanwaltstitel: Fachanwältin für Versicherungsrecht.

 

Zulassung von Frau Rechtsanwältin Schulze ruht seit 01.September 2018

Versicherungsrecht

Das Versicherungsrecht umfasst Problematiken aus den Bereichen der Haftpflichtversicherung, Streitigkeiten aus Versicherungsverträgen etc. Die Verkehrshaftpflichtsachen kommen häufig im Bereich des Verkehrsunfallrechts zum Tragen, in dem Ansprüche gegenüber der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners durchgesetzt werden .

Bei allen Fragen im Bereich Haftpflichtversicherung, Rentenversicherung, Kraftfahrzeugversicherung, Unfallversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung oder Krankenversicherung haben die Mandanten in Frau Rechtsanwältin Katja Schulze eine fachkompetente Ansprechpartnerin.

Die Vertretung erfolgt im außergerichtlichen Bereich, wenn z.B. berechtigte Einsprüche gegen Entscheidungen z.B. einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder einer Lebensversicherung fristgerecht eingereicht werden müssen.

Lehnt die Versicherung die geltend gemachten Ansprüche ab, wie z.B. den Anspruch auf Berufsunfähigkeitsrente, so steht Rechtsanwältin Schulze ihren Mandanten bei der Durchsetzung der Ansprüche gegenüber den Versicherern zur Seite.

 

Verkehrsrecht

Frau Rechtsanwältin Schulze ist seit Beginn ihrer Tätigkeit im Jahr 2000 verstärkt im Bereich des Verkehrsunfallrechtes tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit beschäftigt sie sich mit der Durchsetzung von Ansprüchen aus Verkehrsunfällen, wie Schmerzensgeldansprüchen, der Durchsetzung von materiellen Schäden, immateriellen Schäden, Rentenansprüchen etc.

Oftmals ist es nach einem Verkehrsunfall so, dass die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners nicht zahlt. Die entsprechende Vertretung bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber der Versicherung bildet einen Tätigkeitsschwerpunkt der Rechtsanwältin.

 

Bußgeldverfahren

Die Vertretung der rechtlichen Interessen im Verkehrsrecht umfasst nicht nur das Verkehrsstrafrecht und die Regulierung von Unfallschäden, sondern auch die Interessenvertretung im Bereich der Ordnungswidrigkeiten somit im Bußgeldverfahren. Bei den Ordnungswidrigkeitsverfahren handelt es sich insbesondere um Verfahren über Geschwindigkeitsüberschreitungen, Rotlichtverstoß, Lenkzeitüberschreitungen. Die Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung sind vielfältig, sodass häufig eine anwaltliche Beratung notwendig ist.

 

Strafrecht

Einhergehend mit den Verkehrsunfallsachen kam es zur Intensivierung der Tätigkeit im Bereich des Strafrechtes.

Frau Rechtsanwältin Schulze ist ebenfalls verstärkt im Bereich Strafrecht tätig. Dabei nimmt sie Pflichtverteidigungen sowie sonstige Strafmandate wahr. Die Vertretung umfasst leichte Delikte wie Diebstahl, Nötigung, Körperverletzung aber auch schwerere Delikte wie Raub, Erpressung und die Vertretung im Verfahren wegen Todschlages und Mordes.

Als Strafverteidigerin vertritt Frau Rechtsanwältin Schulze die Interessen ihrer Mandanten in allen Stadien des Strafverfahrens, hier vom Ermittlungsverfahren über die Hauptverhandlung bis in das Rechtsmittelverfahren.

Eine Hinzuziehung eines Anwaltes in Strafsachen wird oftmals im Rahmen bei Festnahmen und Durchsuchungen, Beschlagnahmungen und bei der Vertretung der Interessenwahrnehmung bei Vernehmung durch Polizei und Staatsanwaltschaft notwendig.

 

Zur FAin Sylvia Müller

 

Rechtsanwaltskanzlei Müller und Schulze